Wie Sie bestimmt lesen oder hören konnten, möchte der Seelsorgerat einen Schwerpunkt setzen hin auf die Glaubensvertiefung. Ziel ist es, den eigenen Glauben besser kennen zu lernen, ihn als froh machend, bereichernd und lebensspendend zu entdecken und daraus sein Leben zu gestalten – und das gemeinsam mit anderen Menschen. In der diesjährigen Fastenzeit werden in möglichst vielen Pfarrverbänden in Ostbelgien kleine Gruppen rund um die Bibel ins Leben gerufen, die mit dem Weg der „Lectio Divina“ Gottes Wort im Austausch vertiefen.

Lectio Divina heißt „göttliche Lesung“ oder auch „Lesen von Gott her“. Es geht darum, „in den Heiligen Schriften und im Leben Gott zu lesen bzw. ihm zu begegnen“. Es ist wirklich ein guter Weg, Bibeltexte so zu lesen, dass sie zu einer lebendigen Quelle werden.

Die wöchentlichen Treffen bieten:

  • Raum für Stille: eine Form der Verlangsamung, eine Schule der Aufmerksamkeit – für das geschriebene Wort, aber auch für das Leben
  • Raum für Austausch: eine Bereicherung im Hören auf das, was andere sagen – kein Diskutieren, sondern ein gemeinsames Vertiefen und Austauschen
  • Raum für Gebet: Einfachheit in der Begegnung mit dem Wort Gottes und mit Gott selbst
  • Raum für Verwandlung: eine Erfahrung von Lebendigkeit und Verwandlung durch das Wort Gottes
  • Raum für jeden: etwas für jeden, keine theologischen Vorkenntnisse notwendig.

Die Lectio-Divina-Treffen beginnen und enden ganz bewusst mit einem Moment der Stille und des Gebetes, aber sind im Ganzen durchzogen von der Einladung, immer wieder still zu werden, zu hören, sich berühren zu lassen, aufmerksam zu werden für Gott in unserem Leben.

In diesen Wochen erfahren Sie in den Pfarrbriefen und in den Kirchen Ihres Pfarrverbandes mehr darüber, wann und wo neue Gruppen starten und wo man sich anmelden kann.
Auch Manuela Theodor (0475/73 75 69 oder manuela.theodor@bsti.be) steht Ihnen gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.

Pressemitteilung des Seelsorgerates der katholischen Kirche in Ostbelgien