À compter de ce 7 mars 2022, l’obligation du masque bucco-nasal prend fin pour les cultes. Ainsi disparaît après deux longues années, la dernière restriction majeure aux célébrations religieuses. Auparavant, la ‘distanciation sociale’ obligatoire et le nombre maximum de participants par célébration avaient déjà été supprimés.

Les Évêques appellent au maintien des bonnes habitudes comme la désinfection des mains à l’entrée, une bonne aération des espaces intérieurs et à éviter tout contact physique inutile. La prudence et le bon sens restent cependant de mise. Le virus n’est pas encore complètement vaincu.

Code Gelb für Gottesdienste: Mundschutz ist nicht mehr vorgeschrieben

Ab dem 7. März 2022 endet die Tragepflicht von Mund-Nasen-Masken während der Gottesdienste. Damit verschwindet nach zwei langen Jahren die letzte große Einschränkung für religiöse Feiern. Zuvor waren bereits der obligatorische “soziale Abstand” und die Teilnehmer-Einschränkung bei Gottesdiensten abgeschafft worden.

Die Bischöfe rufen dazu auf, gute Gewohnheiten wie das Desinfizieren der Hände am Eingang und eine gute Durchlüftung der Innenräume beizubehalten und unnötigen Körperkontakt zu vermeiden. Vorsicht und gesunder Menschenverstand sind weiterhin angebracht. Das Virus ist noch nicht vollständig besiegt.

Bruxelles, lundi 7 mars 2022
Service de presse de la Conférence des Évêques de Belgique