Die Synode oder der gemeinsam zurückgelegte Weg

 

Liebe Brüder und Schwestern,

Bischof Jean-Pierre Delville im Gruppengespräch beim Synodenstart in Lûttich – © Bistum Lüttich

Das Jahr 2022 lädt uns ein, die Synode über die Synodalität im Jahr 2023 vorzubereiten. Papst Franziskus verweist auf die Etymologie des Wortes “Synode” und betont, dass eine Synode zunächst ein “gemeinsam zurückgelegter Weg” ist. Erst dann spricht man von einer Versammlung, die zusammenkommt, um Entscheidungen zu treffen.

Deshalb lädt der Papst uns alle ein, uns zu treffen, um gemeinsam unser Leben in der Kirche und unsere persönlichen Anliegen zu vertiefen. Es geht darum, dass wir uns gegenseitig unterstützen, um gemeinsam Brüderlichkeit, Verantwortung und Engagement zu leben: “Gemeinschaft, Teilnahme, Mission” sind die Schlüsselbegriffe dieses Prozesses.

Um dies in der Tiefe zu erleben, hat unser diözesanes Synodenteam einen Fragebogen vorbereitet, der in jedem Pastoralteam und im weiteren Sinne in jeder Lebensgruppe bearbeitet werden soll. Wir vereinen uns mit der Weltkirche auf diesem gemeinschaftlichen Weg des Zuhörens und der Entdeckung des Anderen, um das Evangelium und den Geist des Evangeliums besser zu vermitteln.

Schrein des heiligen Markus (Schatzkammer der Stiftskirche von Huy) – Graph. A. Lenotte

Das Fest der Erscheinung des Herrn, das am 2. Januar gefeiert wird, zeigt uns bereits zurückgelegte Schritte auf: “Da kamen Sterndeuter aus dem Osten nach Jerusalem und fragten: ‘Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, um ihm zu huldigen’“. Die Weisen aus dem Morgenland sind Menschen, die sich auf den Weg machen und einem Stern folgen. “Als sie den Stern sahen, wurden sie von sehr großer Freude erfüllt. Sie gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter; da fielen sie nieder und huldigten ihm“. Mögen diese Schritte der Weisen aus dem Morgenland auch unsere Schritte im Jahr 2022 sein. Lasst uns ihren Schritten folgen und schauen wir auf den Stern, der uns führt! Lasst uns an Christus glauben, der das Licht für unser Leben ist!

Ich wünsche Ihnen also ein gutes Jahr 2022 auf diesem gemeinschaftlichen Weg, nach den Prüfungen, die uns 2021 widerfahren sind: Frohes neues Jahr!

† Jean-Pierre Delville, Ihr Bischof